Kategorien
Von Malaga nach Porto mit TET und ACT

Tag 16

Das Frühstück in dieser Apartment-Unterkunft wird uns zweifellos in Erinnerung bleiben. Nicht im positiven Sinne. Es ist nicht sehr reichhaltig, mir geht es ganz gut, Peter ergänzt zum zweiten Mal mit Instant-Müsli von Decathlon.

Wir fahren etwas später als geplant los und die Verspätungen nehmen zu, nachdem wir falsch abgebogen sind und etwa 15km auf der Autobahn fahren.

Die ersten 170km fahren wir auf der Autobahn. Wir wählen ein gemäßigtes Tempo, um unsere Ohrstöpsel zu schonen. Wir fahren in Estremoz ab, tanken, waschen die Visiere und fahren weiter auf den Nebenstraßen. Zuerst nicht viel, dann schöne Kurven in sanft gewelltem Terrain, das in allen Farben blüht. Herden von Kühen, Pferden, Schafen und Ziegen grasen herum. Eine schöne Landschaft. Bis auf den toten Kaffee, der direkt neben der Straße lag und gut roch.

Ein Abstecher ins Feld kam schließlich . Sehr einfaches Terrain, ich rümpfe die Nase über ACT ein bisschen. Nach etwa 5 km bekamen wir jedoch eine Pause – wir kamen zu einer Furt, die wir uns nicht zu durchqueren trauten (lang, mindestens knietief, eher mehr, und das Schlimmste – der Grund bestand aus tiefem, weichem Sand). Unsere Erkundung des Geländes ließ den älteren Einheimischen, der in der Nähe eine Herde von Ziegen und Schafen weidete, nicht kalt. Er rät uns, in welche Richtung wir gehen sollen und ruft uns kräftig zu. Wir müssen ihn ziemlich enttäuscht haben, dass wir umgedreht haben. In der Kneipe hätte er eine Geschichte zu erzählen gehabt…

Wir kehrten auf den Asphalt zurück und machten einen weiteren Umweg, um die Strecke abzukürzen. Die Straße war dann einfach und führte mit einem Minimum an Offroading zum Ziel der ACT Stage 2.

Während der schnellen Abfahrt machten wir ein Battle Briefing und da es erst 13:00 Uhr war, beschlossen wir, die nächste ACT-Etappe in Angriff zu nehmen und es bis zur Stadt Proenca-a-Nova zu schaffen.

Wir haben uns ein wenig von der Straße verabschiedet, und andererseits soll das Wetter schlechter werden, also wollen wir ein bisschen „footy“ fahren. Also machen wir mit der 3. Etappe von ACT weiter. Wie die vorherige endete, so beginnt die nächste – auf Asphalt.

Die ACT kreuzt an diesen Stellen ein paar Mal die TET, also bogen wir noch einmal auf die TET ab und kamen gut voran. Die Straßen waren stellenweise etwas anspruchsvoller, aber es war überschaubar und wir besuchten einige schöne Gegenden (ein Hügel mit Windrädern, ein Blick auf einen Staudamm, ein kleiner See mit einem Wasserfall). Wir kamen zur richtigen Zeit zurück zur ACT – kurz vor der Abzweigung von Asphalt zu Schotter. Sie ging praktisch bis zum Ende der heutigen Fahrt, so dass wir am Ende auch noch ein bisschen Off-Roading erlebten.

Wir haben heute nicht einmal unsere Fahrräder weggestellt, es sei denn, du zählst den unerwarteten Abwurf meines  auf dem Parkplatz vor dem Hotel mit. Ich habe Peter nur knapp verpasst.

Heute haben wir uns ein schönes Hotel ausgesucht. Ein professionelles Radsportteam wohnt bei uns, also freuen wir uns auf das Frühstück und darauf, dass alles andere gut ist.

Wir machen uns auf den Weg in die Stadt, um zu Abend zu essen. Zum ersten Mal seit langer Zeit gibt es Pizza, denn die restliche Küche öffnet erst in 30 Minuten (und Gott weiß, ob sie es überhaupt tut). 

(361 km, Hotel Amoras Country House / Proenca-a-Nova)

Route von Tag 16.
Route von Tag 16. Ich stelle keinen GPX-Download zur Verfügung, weil ACT-Routen nur für Mitglieder zugänglich sind
.

Ihr Kommentar